Modulzentrale MZ3 Basic 32 A

Modulzentrale MZ3 Basic 32 A
2.794,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 13383000060
Kompakte modulare Standardzentrale auf Basis der MZ3 für RWA und Lüftung... mehr
Produktinformationen "Modulzentrale MZ3 Basic 32 A"

Kompakte modulare Standardzentrale auf Basis der MZ3 für RWA und Lüftung

 Vorteile/Merkmale:
  • Kompakte RWA-Standardzentrale auf Basis der MZ3
  • Merkmale Werkseitig vorkonfiguriert, dadurch direkt im Feld einsetzbar
  • Mit einer RWA- und zwei Lüftungsgruppen, je nach Zentralengröße
  • aufgeteilt auf 3 Motorausgänge
  • Standardmäßig ausgerüstet für die Auslösung durch RWA-Bedienstellen, Rauchmelder und BMA-Anlagen
  • Anschlüsse für zwei Lüftungstaster und einen Wind-/Regenmelder
  • Die beiden Lüftungsgruppen können bei Bedarf durch Setzen einer Brücke zu einer Gruppe zusammengefasst werden
  • Energieversorgung geprüft nach EN 12101-10

Einsatzbereiche:

  • Natürliche Entrauchung (NRA)
  • Natürliche Be- und Entlüftung

Technische Daten:

Netzversorgungsspannung: 230 V AC/50 Hz (±15 %)
Systemspannung: 27 V DC (Nenn) (–25 % /+10 %)
Ausgangsstrom: 32 A 
Eingangsstrom: 5 A 
Leistungsaufnahme: 1080 W 
Anschlussklemme Push-In-Klemme max. 2,5 mm²
Akkusicherung Bauseits: 16 A
Akku: 2 x 12 V/18 Ah 
Sicherung: FKS 40 A
Spannung: 27 V DC (Nenn) (–25 % /+10 %)
Leistung: (pro Motorkanal) Pmax = 216 W, Pmin = 0 W
Nennstrom: (pro Motorkanal) 8 A bei ED 30, eigensicher
Öffnungs-/Schließvorgang: Umpolung der Ausgangsspannung
Autom. Freischaltung: AUF/ZU-Richtung: nach 3 Min. (im Lüftungsbetrieb)
Leitungsüberwachung: über Dioden
Anzahl Motorkanäle: 3
Motorkanäle/ Lüftungsgruppen [1,2,3] | 3
Potenzialfreie Meldekontakte: Auslösung, Störung, Betrieb
Eingang RWA-Bedienstelle: 1 RWA-Gruppe, leitungsüberwacht
Eingang automatische Melder: leitungsüberwacht
Eingang BMA: leitungsüberwachter Schließerkontakt
Eingang Lüftungstaster: Ja, 2 Lüftungsgruppen, zu einer kombinierbar
Eingang Wind-/Regenmelder: Ja
Maße (H x B x T): 800 x 600 x 210 mm 
Nenntemperatur: 20 °C
Umgebungstemperatur: –5 °C bis +40 °C
Schutzart: IP 42

 

Technische Änderungen vorbehalten; Abbildungen unverbindlich. Weitere Informationen finden Sie auf www.stg-beikirch.de

Anwendung der Zentrale: RWA & Lüftung
Ausgangsstrom [A]: 36
Spannung Steuerung: 24 V DC
Typ Steuerung: Modulzentrale
Zulassungen und Nachweise: DIN EN 12101-10, TüV-Baumuster-geprüft
Weiterführende Links zu "Modulzentrale MZ3 Basic 32 A"
Fragen und Antworten mehr
Wartungstimer

Warum fangen die RWA-Zentralen nach 12 Monaten an zu blinken? 

Wenn der Wartungstimer einer RWA-Zentrale aktiv ist, soll dieser auf eine erforderliche Anlagenwartung aufmerksam machen. Da die Wartung mindestens 1x jährlich durchzuführen ist, erinnert die Steuerung selbstständig daran, diese Wartung durchführen zu lassen. 
Da die ständige Betriebsbereitschaft der Anlage nur durch eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung gewährleistet werden kann, ist diese Erinnerungsfunktion wichtig für die zu schützenden Menschen und Sachwerte. 

Wartung von Rauch-und Wärmeabzugsanlagen

Warum und wie häufig muss eine RWA-Anlage gewartet werden? 

  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sind Sicherheitsanlagen und dienen im Falle eines Brandes dem Schutz von Menschen und Sachwerten. Die ständige Betriebsbereitschaft der Anlage kann nur durch eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung der technischen Bauteile gewährleistet werden. Daher müssen RWA-Anlagen mit ihren Betätigungs- und Steuerelementen, Öffnungsaggregaten, Energiezuleitungen und ihrem Zubehör in regelmäßigen Zeitabständen nach Angabe des Herstellers, mindestens jedoch jährlich, auf Funktionsfähigkeit und Betriebsbereitschaft geprüft, gewartet und nach Erfordernis instand gesetzt werden. 

Vom Betreiber ist zwischen diesen Wartungsintervallen mindestens eine Sichtkontrolle durchzuführen, die, ebenso wie alle Wartungen und Instandsetzungen, im Betriebsbuch der RWA-Anlage dokumentiert werden müssen. 

Indem der Betreiber durch die regelmäßige, fachgerechte Wartung seiner RWA-Anlagen für deren Funktionsfähigkeit Sorge trägt, verringert er ganz entscheidend die tatsächliche Schadensgefahr und zugleich sein Haftungsrisiko im Schadensfall. Er kann jederzeit dokumentieren, dass er seiner Verpflichtung, die RWA-Anlagen einsatz- und betriebsbereit zu halten, nachgekommen ist. 

MZ3 Konfiguration ändern

Wie spiele ich eine geänderte Konfiguration auf die MZ3 auf? 

  1.  Wechsel des MZ3 Programms mit programmierter Micro SD-Karte: 

  • Anlage spannungsfrei schalten (Erst Akkus abklemmen, dann Netzzuleitung). 

  • SD-Karte durch Drücken entriegeln, entnehmen und neue SD-Karte einstecken. 

  • Anlage wieder mit Spannung versorgen (Erst Netz, dann Akkus). 

Das Mastermodul zeigt „_“ an, alle anderen Module „- -„. 

  • Auf dem Mastermodul den Taster 2x drücken bis im Display „Ad“ erscheint. Anschließend den Taster nochmal ca. 2 Sekunden lang drücken, bis beide Punkte erscheinen, dann loslassen. 

  • Das System fragt nun nach und nach alle benötigten Adressen nach dem folgenden Schema ab: 

  • Das Mastermodul zeigt immer die nächste zu vergebende Adresse an. Module, die zu dieser Adresse passen, zeigen ihre Adressierbarkeit durch ein blinkendes "A5" an. 

  • Die Adresse 2 wird durch kurzes Drücken des Tasters dem entsprechenden Modul mit der ID 2 zugeordnet. 

  • Das Mastermodul geht auf die nächste Adresse. Dieser Vorgang wird so lange in der richtigen Reihenfolge wiederholt, bis alle Adressen vergeben sind. 

  • Wenn alle Adressen erfolgreich vergeben wurden, lädt das System das Programm in Module. Nach ca. 10 Sekunden wird die Betriebsbereitschaft der Anlage durch ein "_" auf dem Mastermodul und ein "." in allen anderen Modulen angezeigt. 

  • Abschließend muss der MZ3 noch mitgeteilt werden, dass alle Aktoren innerhalb ihrer Laufzeit vollständig geschlossen sind. Dazu muss für alle Motorausgänge ein Schließbefehl generiert und dann 3 Minuten gewartet werden. 

  

  1. Wechsel des MZ3 Programms mit dem MZ3 Tool und dem Service-Port-Programmierkabel: 

  • Den RJ12-Stecker des Service-Port-Kabels in die dafür vorgesehene Buchse am Mastermodul der MZ3 einstecken und die bestehende Konfiguration mit dem MZ3 Tool auslesen und danach abspeichern. 

  • Über den Auswahlbutton „Clear“ die Daten in der Anlage löschen und danach die neue oder überarbeitete Konfiguration über den Button „Schreiben“ in die Anlage übertragen. 

  • Wenn die Übertragung abgeschlossen ist, auf dem Mastermodul den Taster 2x drücken bis im Display „Ad“ erscheint. Anschließend den Taster nochmal ca. 2 Sekunden lang drücken, bis beide Punkte erscheinen, dann loslassen. 

  • Das System fragt nun nach und nach alle benötigten Adressen nach dem folgenden Schema ab: 

  • Das Mastermodul zeigt immer die nächste zu vergebende Adresse an. Module, die zu dieser Adresse passen, zeigen ihre Adressierbarkeit durch ein blinkendes "A5" an. 

  • Die Adresse 2 wird durch kurzes Drücken des Tasters dem entsprechenden Modul mit der ID 2 zugeordnet. 

  • Das Mastermodul geht auf die nächste Adresse. Dieser Vorgang wird so lange in der richtigen Reihenfolge wiederholt, bis alle Adressen vergeben sind. 

  • Wenn alle Adressen erfolgreich vergeben wurden, lädt das System das Programm in Module. Nach ca. 10 Sekunden wird die Betriebsbereitschaft der Anlage durch ein "_" auf dem Mastermodul und ein "." in allen anderen Modulen angezeigt. 

  • Abschließend muss der MZ3 noch mitgeteilt werden, dass alle Aktoren innerhalb ihrer Laufzeit vollständig geschlossen sind. Dazu muss für alle Motorausgänge ein Schließbefehl generiert und dann 3 Minuten gewartet werden. 

KNX-Dateien

Wo finde ich die ETS-Daten zur Einbindung der MZ3-KNX-Module?

Diese KNX-Dateien finden Sie unter folgendem Link.

Ist es möglich, einen Wind- und Regenmelder an mehrere Steuerzentralen anzuschließen? 

Ja, das ist möglichJe nach Anzahl der Zentralen entweder über ein Gruppensteuergerät (WRZ 10M-1G, max. 4 Stück) oder aber durch Kaskadierung des Wind-Regen-Signals von einer Masterzentrale auf mehrere Slavezentralen. Für detaillierte Informationen sprechen Sie uns an. 

Funktionsprinzip RWA

Funktionsprinzip RWA im Alarmfall? 

Die Verkabelung mit oder ohne Funktionserhalt ist in der Musterleitungs-Anlagen-Richtlinie (MLAR) geregelt.  

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Modulzentrale MZ3 Basic 32 A"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

TIPP!
TIPP!
Zuletzt angesehen